Von DSL zum Kabel

  • Wechsel von 1&1 All-Net-Flat zurück auf 1&1 Handy-Flat & Internet
    Für einen internen Wechsel von zwei Handy-Rufnummern von einem Vertrag zum internen Anderen wurden 2 mal 29,90€ berechnet. Nun kommt mal nicht auf die Idee, dass dies Abzocke wäre!

deshalb: Wechsel….:

  • Vodafone Cable angerufen, da ich einen Umstieg von DSL nach Cable 32Mbit/s Internet & Telefon wollte und noch ein paar Fragen hatte. Ich wurde freundlich empfangen und gefragt, warum ich sowas Doofes machen wollte. Sie, meine Beraterin, sagte: Ich empfehle Ihnen, weil viel günstiger, den Cable 400Mbit/s Tarif, der kostet nur 14,99€/Monat und keine Anschaltegebühren von 49,99€ mit automatischer Rückstufung nach 12 Monaten auf 32Mbit/s. Kaum aufgelegt, kam ich ins Grübeln und nach dem Öffnen von Excel ins Rechnen:
    Und was kam raus: Der mir empfohlene Vertrag ist innerhalb von 24 Monaten um 50.-€ teurer als die ursprüngliche Kombination, die ich wollte.
    Nun kommt mal nicht auf die Idee, dass dies Kundenverarschung wäre!
    Da ich den Vertrag widerrufen werde, mal sehen, ob dies noch einen weiteren Punkt hier gibt.Einen Tag später:
    Tja, Vertrag sofort widerrufen, dabei stellte sich heraus, das die ‚Beraterin‘ mir gleich noch eine Fritzbox für 5€ monatlich verhöckert hatte, da das von mir gewollte Kabelmodem gar keine 400MBit/s schafft, aber selbst im Telefonprotokoll nicht angegeben wurde. Und die Wechselprämie, da ja noch einige Monate DSL parallel läuft, war ihr auch egal.
    Nun kommt mal nicht auf die Idee, zu behaupten, das die Hotline vor lauter Hottigkei keine Ahnung hätte und Kunden verarscht bzw. belügt!
    Nein, nicht alle in der Hotline sind so doof, unverschämt oder blöd. Beim zweiten Anruf war GottSeiDank ein kompetenter Mensch an der Leitung.
    So, Kabelmodem ist da. Vertragsinhalte sind mir völlig unbekannt. Ganz Vodafone ist seit einer Woche in Wartungsarbeiten vertieft, kein Online-Zugang möglich.
    Meine jetzige Telefonnummer wird erst nach dem Auslaufen meines Altvertrags bei 1&1 freigegeben, solange bekomme ich eine andere Telefonnummer.
    Toll, dass dies VORHER NIEMAND irgendwo geschrieben hat. Und der Gesetzgeber hat zwar für Handynummern eine vorzeitige Portierung vorgeschrieben, aber doch nicht für Festnetznummern, da saß wohl die Telekom-Lobby auf dem Schoss des Gesetze-Formulierer(in)s, schließlich ist (Mobilfunk)Telefonnummer nicht gleich (Festnetz)Telefonnummer, oder?….
    Also noch ’ne Bastelei mit Rufumleitung.
    Das COMPAL-Modem gleich mal angeschaltet am PC. Man schläft fast ein bei der Bedienung, so schnell ist es… Na gut, dahinter kommt dann
    – ein Ubiquiti AP für 2.4 GHz
    – ein Ubiquiti AP für 5 GHz
    – eine Fritzbox für meine DECT-Telefone und Smarthome-Schaltsteckdosen
    – ein Netgear Giga-Switch für den Rest.

Und weil der Compal-Router so schlecht ist, nun auf Bridge-Modus umgestellt und dahinter eine zweite Fritzbox 7362SL geschaltet und weil die keinen Analog-Eingang mehr für Telefone hat, muß die zweite ‚alte‘ Fritzbox auch noch dran bleiben. Tolle Technik!

 

am Beispiel: Wir supporten die Kabelindustrie:

Dies ist das Bild einer ‚einfachen‘ Internet-Verkabelung:

  • Kabelbox mit deaktiviertem Router, da diverse Eigenschaften einfach fehlen, arbeitet NUR als Modem
  • Eine Fritzbox als Router, da sie einiges mehr kann als der Kabelrouter
  • Eine zweite Fritzbox, da die aus einer vorherigen Installation stammenden DECT-Geräte ja auch irgendwie angeschlossen werden müssen und die geht, weil Telefonausgang am Kabelmodem nur analog ist, nur mit einer alten Fritzbox, die noch einen Telefon-Eingang hat.

Es lebe die Industrie 5.0

ff.