TK102 v.3 TK102-C v.3

Die Beschreibung vom Hersteller ist leider grottenschlecht. Selbst viele Vertreiber haben keine Ahnung, was sie da verkaufen. Auch die deutschen Vertreiber stellen sich manchmal doof an, um das Gerät selbst einrichten zu dürfen, gegen Gebühr natürlich...

Deshalb kurz einige Anmerkungen zum Gerät:

Die SIM-Karte muß ohne PIN-Abfrage und die Nummer ohne Anrufbeantworter eingestellt werden, am Besten in einem Smartphone. Und für SMS senden und evtl. Datenverkehr per GPRS geeignet sein und etwas Guthaben haben. 

Es wurde immer 'blau.de' empfohlen, da die günstigste Prepaid-Karte nur 10.- € einmalig kostet, man diesen Betrag als Guthaben bekommt und monatlich 10Mbyte Datenverkehr beinhaltet. Aber Achtung: blau.de benutzt EPlus und EPlus ist von O2 gekauft worden. Also nicht wundern über den saumäßigen Beistand, geschweige von den Ausfällen auf der blau.de Seite.

Ist die SIM-Karte richtig eingeschoben und hat guten Kontakt und der Akku ist geladen und die Antenne für Mobilfunk, die sich oben im Bügel befindet, in der freien Prärie, dann...

...sollte nach wenigen Sekunden das dauerhafte grüne Licht ausgehen und nur noch alle paar Sekunden einmal kurz aufleuchten. (Das grüne Licht hat NICHTS mit dem GPS-Empfang zu tun). Sollte dies nicht der Fall sein, dann gibt es ein Problem zwischen SIM-Karte und Mobilfunk-Netzwerk.

Dann, je nach Typ (vorab: 123456 ist das Passwort des Trackers)

reset123456  oder begin123456 von einem Smartphone per SMS an das Gerät senden. Das Smartphone sollte auf Empfangsbestätigung vorher eingestellt sein, damit man weiß, das der Befehl wenigstens ankommt. Nun kann es einige Minuten dauern, bis der Tracker mit 'reset ok!'  oder 'beginn ok!' antwortet. Übrigends wird eigentlich jeder Befehl bestätigt, wenn ... das Guthaben für SMS'e noch ausreicht....

Zusätzlich kann man den Tracker einmal antelefonieren, das kostet nichts. Dann sollte einige Zeit später eine SMS mit Standortdaten ankommen, die kostet natürlich was. Kommen keine GPS-Daten, sondern anderer Datenkram, dann ist das GPS noch nicht fertig oder hat keine ausreichende Sicht, schließlich ist die kleine Antenne mitten im Gehäuse angeordnet (und nicht im Bügel, wie einige Spezialisten schreiben).

Klappt bis hierhin alles, ist der Rest ein Kinderspiel. Gibt es Probleme, dann müssen die erst einmal gelöst werden. Zur Not die SIM-Karte nochmal ins Smartphone und eine SMS an einen Bekannten senden, der mal antworten soll.

Und dann geht es Schritt für Schritt weiter:

Hierzu gibt es genügend Hilfen im Netz. 

Aber daran denken: Wer einen Befehl wie t030s***n123456 absendet, der hat bald sein Konto der SIM-Karte geleert, da bei z.B. diesem Befehl alle 30 Sekunden eine SMS gesendet wird. Rücksetzen geht mit:

notn123456

Es gibt dann noch den Befehl: check123456. Der ist zwar schön und gut, aber wenn dort GPS:NO steht, heißt das nicht, dass das GPS nicht geht, sondern nur, dass das GPS mal zum Stromsparen ausgeschaltet wurde vom Tracker---> Es ist also kein Indikator für ein erfolgreiches oder nicht erfolgreiches Sat-Einfangen.

GPRS-Dienst

Interessant ist die Nutzung des GPRS-Dienstes, weil damit keine SMS-Kosten anfallen, sondern nur ein ganz klein wenig Datenverkehr. 

ALLERDINGS: Aufpassen, im Einzelverbindungsnachweis von blau.de steht pro Internet/GPRS-Message ein Volumen von 1 MByte. Scheinbar und auch nach Preisliste aber gibt es eine Taktung von 10 kByte. Das wären also 1000 Messages pro Monat frei.

GPRS muß auch dann eingerichtet werden, wenn man ein GPS-Portal mit so einer schönen Landkarte nutzen will. Oder man, wie ich, selbst ein Portal aufgebaut hat (mit traccar).

Hier die Einstellungen für den GPRS-Dienst:

Erst einmal einige Voraussetzungen: Man braucht die APN des Mobilfunkbetreibers für GPRS-Dienste! Wenn man die nicht weiß, dann SIM-Karte zurück ins Smartphone und dort schauen, welcher APN dort eingerichtet wurde. Aufschreiben!

Bei blau.de war es einmal eplus...... jetzt ist es O2 mit der APN: Internet (und sonst nichts)

Die Einrichtung für GPRS beinhaltet eigentlich nur zwei wichtige Befehle:

1. Den APN eingeben:

 apn123456 internet     das Gerät meldet apn ok!

2. Das Server-Portal und den Eingangsport in diesem Portal, eingeben. Der Eingangsport ist wichtig, weil verschiedene Tracker verschiedene Protokolle haben und jedes Protokoll benutzt einen anderen Port. Also entweder weiß man das oder man muß sich schlau machen. Ich habe zwei verschiedene TK102, einer braucht Port 5002, der andere Port 5003, bzw. da auf Synology: Port 55002 und 55003.

adminip123456 [IP oder Domain Name] Port  das Gerät meldet adminip ok!

2a. also z.B. (mit IP)

 adminip123456 123.143.145.7 5(5)002

2b. oder (mit Domain Name)

 adminip123456 gpsserver.blablabla.com 5(5)002

selbst wenn das Gerät adminip ok! meldet, heißt das aber nicht, das es ok ist (chinesische Logik!)

und dann von GSM auf GPRS-Betrieb den Tracker umschalten mit

 gprs123456

wenn jetzt gprs ok! als Rückmeldung erscheint, dann geht es.

Kommt gprs fail! no ip!, dann weiß man, dass die Eingabe der adminip nicht funktioniert, vorher nicht!

Mal abgeschweift: Warum die Portaleingabe 'adminip' heißt, weiß vermutlich nur der Chinese, der nach Genuß von zuviel Reisschnaps den Namen einprogrammiert hat.

'no ip!' passiert bei manchen Geräten, wenn man einen Domainnamen eingibt, weil die Software im Tracker so mistig programmiert wurde, dass nur ganz bestimmte Textdaten erwartet und verarbeitet werden können. (Lag wohl an der Qualität des Reisschnapses)

Nach vielen Tests und ohne wirkliche Unterstützung eines deutschen Vertreibers muß man evtl. folgendes tun:

1. die IP herausfinden (im WWW) und mit der IP erst einmal probieren, wenn das funktioniert:

2. ein 'www.' vor den Domain Namen setzen:

 adminip123456 www.gpsserver.blablabla.com 5002

3. Geht es jetzt, ist es schön. Geht es nicht, dann eine andere SMS-App probieren. Bei mir ging es erst nach dem dritten Versuch mit der folgenden App:

SMS Messaging (AOSP) von Sylvain Galand Version 1.4   (auf Android)

https://play.google.com/store/apps/details?id=fr.slvn.mms&hl=de

Es gibt zwei verschiedene SMS-Sendeformate, aber jeder App-Programmierer scheint sich irgenwie selbst was zu definieren. Hier hilft nur ausprobieren, bis die Meldung 'gprs fail! no ip!' nicht mehr erscheint...nach der Eingabe von gprs123456 natürlich nur.

Viel Spass!